Massnahmen der Behandlungspflege: bei mir in den besten Händen

Ein grosser Teil der Pflegepatienten bedarf auch einer durchgehenden medizinischen Behandlung. Die wichtigsten Massnahmen, aus denen sich die sogenannte Behandlungspflege zusammensetzen kann, habe ich hier für Sie zusammengefasst. Als professionell geschulter Pflegefachmann übernehme ich alle im Folgenden genannten Aufgaben mit Sorgfalt und Einfühlungsvermögen.

Als allgemeine Massnahmen der Untersuchung und Behandlungspflege lassen sich die Messung der Vitalzeichen wie Puls, Blutdruck, Temperatur, Atem und Gewicht sowie die einfache Bestimmung des Zuckers in Blut und Urin festhalten. Auch die Entnahme von Untersuchungsmaterial zu Laborzwecken fällt in diesen Aufgabenbereich.

Zu den Massnahmen zur Atemtherapie zählen die Verabreichung von Sauerstoff, die Inhalation, einfache Atemübungen sowie Absaugen von Schleim und das Einführen von Sonden oder Kathetern mit allen pflegerischen Massnahmen, die damit verbunden sind.

Als notwendige Massnahmen der Behandlungspflege bei einer Hämo- oder Peritonealdialyse sind in erster Linie die Verabreichung von Medikamenten, insbesondere durch Injektion oder Infusion, sowie die enterale oder parenterale Verabreichung von Nährlösungen zu nennen.

Hinzu kommen darüber hinaus Massnahmen zur Überwachung von Infusionen, Transfusionen und Geräten, die der Behandlung oder der Kontrolle und Erhaltung von vitalen Funktionen dienen, das Spülen, Reinigen und Versorgen von Wunden (inkl. Dekubitus- und Ulcus-cruris-Pflege) und von Körperhöhlen (inkl. Stoma- und Tracheotomie pflege) sowie Fusspflege bei Diabetikern.

Pflegerische Massnahmen erfordern auch Störungen der Blasen- oder Darmentleerung, inklusive Rehabilitationsgymnastik bei Inkontinenz, sowie die Hilfe bei medizinisch indizierten Teil- oder Vollbädern und Anwendungen von Wickeln, Packungen und Fangopackungen.

Über die medizinischen Anforderungen im engeren Sinne hinaus sind meistens auch pflegerische Massnahmen zur Umsetzung der ärztlichen Therapie im Alltag, wie das Einüben von Bewältigungsstrategien und die Anleitung im Umgang mit Aggression, Angst und Wahnvorstellungen notwendig. Die Unterstützung für psychisch kranke Personen in Krisensituationen, insbesondere zur Vermeidung von akuter Selbst- oder Fremdgefährdung, gehört ebenfalls in diese Kategorie.

Schliesslich ist auch die Rehabilitationsgymnastik des Bewegungsapparates, etwa das eigenständige Gehen mit oder ohne Hilfsmittel, zu berücksichtigen.

Auch bei der Behandlungspflege auf Aktivitäten des täglichen Lebens achten

Die medizinische Versorgung ist der Schwerpunkt der Behandlungspflege, doch sie ist keineswegs der einzige Zusammenhang, auf den das Pflegepersonal wie auch die Angehörigen bei der Pflege zuhause ein Auge haben sollten. Liliane Juchli hat in ihrem Standardwerk zur Pflege zwölf massgebliche "Aktivitäten des täglichen Lebens" aufgelistet:

  • wach sein und schlafen
  • sich bewegen
  • sich waschen und kleiden
  • Essen und Trinken
  • Ausscheiden
  • Körpertemperatur regulieren
  • atmen
  • für Sicherheit sorgen
  • Raum und Zeit gestalten, arbeiten und spielen (auch: sich beschäftigen)
  • kommunizieren
  • Sinn finden im Werden, Sein, Vergehen (auch: Lebenssinn, Sinnkrise, sterben)
  • Kind, Frau, Mann sein.

Auswirkungen der Pflegefinanzierung auf die Behandlungspflege

Ausmass und Umfang der verschiedenen Massnahmen zur Behandlungspflege unterliegen selbstverständlich den Bestimmungen der Pflegefinanzierung. Eine Übersicht über die Regelungen und Veränderungen in den verschiedenen Kantonen finden Sie hier – wie immer ohne Gewähr. Die Entscheide der Kantone und teilweise auch einzelner Gemeinden sind in jedem Falle massgebend und auch für die Krankenversicherungen bindend.