Über mich: Stets engagiert für die Pflege zuhause unterwegs

In der vertrauten Umgebung alt werden, im Kreise der Familie bleiben und trotz Krankheit und Pflegebedarf ein lebenswertes Leben führen: Das sind Vorstellungen, die ich für wichtig halte – und im Rahmen meiner Tätigkeit in der Pflege zuhause beim Patienten zu verwirklichen versuche. Seit Oktober 2009 bin ich als freiberuflicher Dipl. Pflegefachmann HF in drei Kantonen in der Ostschweiz tätig und biete spitalexterne Hilfe und Pflege (Spitex) an.

Ich bin der Meinung, dass jeder Mensch ein Anrecht auf individuelle Pflege hat, selbst wenn es durch den Zeit- und Kostendruck zunehmend schwieriger wird, diese Idealvorstellung umzusetzen. Daher biete ich Bedürftigen in allen Lebenslagen Pflege an, welche helfen soll, sich zuhause WOHLZUFÜHLEN. Aus Erfahrung weiss ich, dass sich jeder Mensch in seinen eigenen vier Wänden am besten und schnellsten von allen Erkrankungen erholen kann – Psychohygiene ist das Stichwort, welches beim ersten Hören ungewöhnlich klingen mag, aber umso grössere Bedeutung hat. Ein weiterer Aspekt, der dafür selbstverständlich eine grosse Rolle spielt, ist das Bemühen, mich zu jeder Zeit nach den Bedürfnissen sowie dem Tagesablauf des jeweiligen Klienten zu richten.

Erfahrung aus der klinischen Pflege, die mir bei der Pflege zuhause zugutekommt

Voraussetzung für die verantwortungsvolle Umsetzung der Pflege zuhause sind die weitreichenden klinischen Pflegeerfahrungen, die ich auf unterschiedlichen beruflichen Stationen sammeln konnte:

  • Arbeit mit querschnittgelähmten Heimkindern (2 Jahre)
  • Psychiatrische Klinik Littenheid; Langzeit-, Akut-Station, Geriatrie, Führungsfunktion (13 Jahre)
  • Pflegeheim Rüti mit Schwerpunkt Alzheimer- und Demenz-Erkrankungen als stellvertretender Pflegedienstleiter (7 Jahre)
  • Psychiatrische Klinik Münsterlingen; Forensik, Suchtstation und Akutstation (temporär).
  • Schlosstal Winterthur; diverse Stationen (Mitarbeiterpool).

Ein mehrmonatiger Sonderurlaub ermutigte mich, eine neue Herausforderung in der Neuro-Rehabilitations-Klinik Zihlschlacht anzunehmen, wo ich insgesamt vier Jahre tätig war. Dort habe ich von der rehabilitativen Pflege sehr profitiert, was meine pflegerischen Erfahrungen auch mit Blick auf die Behandlungspflege ungemein bereichert hat. Ich entschloss mich, mehr individuelle und professionelle Pflege zuhause anzubieten – und habe letztendlich den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt.